News

——————————————————————————————————————————————

Hessens größtes Solar-Carport in Betrieb genommen
PhotoVoltaik-Spezialist Stoll investiert in zukunftsweisendes Projekt

20.06.12 – In einer Bauzeit von nur sechs Wochen hat die Stoll Elektrotechnik GmbH Hessens größtes Solar-Carport auf einer Fläche von 6.700 qm im Gewerbegebiet Hörnsheimer Eck errichtet. Auf der Modulfläche von rund 4.000 qm verfügen die insgesamt acht Carports mit den 2.494 installierten Solarmodulen über eine Leistung von 611 kWp. Die PhotoVoltaik-Anlage wird damit jährlich mindestens 550.000 kWh umweltfreundlichen Strom erzeugen, was umgerechnet einer Einsparung von 305 Tonnen Kohlendioxid (Co2) pro Jahr entspricht. Baudezernent Harald Semler ließ es sich nicht nehmen, persönlich zur technischen Inbetriebnahme zu erscheinen und Geschäftsführer Michael Stoll gemeinsam mit Herrn Otto Schmidt von der enwag zu diesem bemerkenswerten Projekt zu gratulieren.
In einem zweiten Schritt ist eine Parkraumbewirtschaftung für die 218 KFZ-Stellplätze geplant. Abgesehen davon, dass mit der Carport-Anlage künftig ausreichend überdachte Stellplätze für Mitarbeiter umliegender Gewerbefirmen und für Besucher des naheliegenden Klinikums Wetzlar-Braunfels vorhanden sind, sieht das Konzept auch eine Stromtankstelle für Elektrofahrzeuge vor. Michael Stoll ist von der Entwicklung zur E-Mobilität bei Verwendung der PhotoVoltaik-Technik überzeugt und hat seinen Fuhrpark erst Anfang Juni um ein Elektroauto ergänzt: „Mit dem Solar-Carport wollen wir bewußt ein Zeichen setzen. Wir sehen die Investition auch als zukunftsweisendes Projekt in eine Infrastruktur für eine Elektromobilität. Gleichzeitig möchten wir mit der Umsetzung dieses Großprojektes unsere Kompetenz im Bereich der Projektierung und Montage von innovativen PhotoVoltaik-Lösungen für gewerbliche Unternehmen und Kommunen hervorheben.“
Auf die Fertigstellung des Solar-Carports wird am 18. August 2012 im Rahmen einer offiziellen Inbetriebnahmefeier mit zahlreichen Gästen und beteiligten Unternehmen angestoßen.
——————————————————————————————————————————————-
Investition in Solaranlage lohnt sich für Haushalte immer noch

03.05.2012 – Trotz der Förderkürzungen lohnt sich die Investition in eine Solaranlage auf dem Dach für Haushalte nach wie vor. Zu diesem Ergebnis kommt eine Studie des Ingenieurbüros für neue Energien (IfnE) im Auftrag des Bundesverbands Solarwirtschaft (BSW).
Wer seit dem 1. April dieses Jahres eine Solaranlage neu in Betrieb genommen hat, bekommt nicht mehr für hundert Prozent seines ins Netz eingespeisten Stroms eine Vergütung, sondern – bei kleinen Anlagen – nur noch für 80 Prozent. Das bedeutet für Haushalte faktisch eine Verpflichtung zum Eigenverbrauch, weil eine Vermarktung von Strom für sie zu aufwendig wäre. Laut der Studie des Solarverbands kann ein Vier-Personen-Haushalt bis zu 40 Prozent seines Strombedarfs mithilfe der eigenen Solaranlage decken. Selbst genutzte Solarenergie kann für den erwähnten Haushalt aktuell ein Sparpotenzial zwischen 220 Euro und 300 Euro pro Jahr erschließen. Bis 2020 kann sich dieser Vorteil auf jährlich 640 Euro bis 990 Euro vergrößern. Entscheidend für die bestmögliche Verwertung des eigenen Solarstroms ist auch die Art der Nutzung: So lässt sich ein höherer Deckungsgrad zum Beispiel durch die Anpassung der Betriebszeiten von Waschmaschine, Trockner oder Spülmaschine an die Sonnenstunden erreichen:
——————————————————————————————————————————————


PhotoVoltaik-Spezialist Stoll mit Messeerfolg auf der Bauexpo
Hessens größtes Solar-Carport in Planung

Wetzlar, 13.02.12 – Einen erfreulichen großen Zuspruch hat die Stoll Elektrotechnik GmbH auf der diesjährigen Bauexpo in Gießen erfahren. Zahlreiche Interessenten haben die Gelegenheit wahrgenommen, sich auf dem neuen Messestand ausführlich über die Wirtschaftlichkeit von PhotoVoltaik und das Angebot von Solar-Carports zu informieren. Nachdem die Preise für schlüsselfertige PV-Anlagen im letzten Jahr um ca. 30% gefallen sind, ist jetzt für viele interessierte Investoren der Zeitpunkt gekommen, sich ein Sonnen-Kraftwerk anzuschaffen. Inhaber und Geschäftsführer Michael Stoll erläutert: „Wir freuen uns über die sehr gute Mess-Resonanz. Man merkt, dass viele Messe-Besucher angesichts der Insolvenzen im Solarmarkt auf Qualität, Sicherheit und Referenzen setzen. Der Preis allein ist für die meisten Käufer nicht mehr so entscheidend.“
Seine Messeaktion hat der PhotoVoltaik-Spezialist aus Wetzlar bis Ende März verlängert: Jeder Kunde, der sich für Stoll Elektrotechnik entscheidet, erhält für seine Anlage ein kostenloses Photovoltaik-Modul. Auf der neu gestalteten, benutzerfreundlichen Homepage www.stoll-pv.de erfahren Interessenten mehr darüber.
Der Meister-Handwerksbetrieb bietet neben einem breiten Spektrum in der Elektrotechnik auch innovative PhotoVoltaik-Lösungen an: Das Unternehmen projektiert und baut Solar-Carports als Unterstellmöglichkeit für Fahrzeuge oder auch als offenes Überdachungssystem für Lagermaterial. Im Zuge der fortschreitenden Entwicklung zur Elektro-Mobilität dürften Solar-Carports auch als E-Tankstelle künftig an Bedetung gewinnen.

——————————————————————————————————————————————

Neue Studie: Weiterer Photovoltaik-Ausbau erhöht Strompreise kaum noch
Der Bundesverbandes Solarwirtschaft e.V. (BSW-Solar) hat zusammen mit dem renommierten Marktforschungsinstitut Prognos AG ein Gutachten veröffentlicht aus dem die Einschätzung hervorgeht, daß der Anteil der Solarenergie am deutschen Strom-Mix von rund 4% im Jahr 2012 auf etwa 7% im Jahr 2016 steigt. Wie es heißt, steigen die Strompreise in diesem Zeitraum dadurch nur um moderate 2% an.
Die volltständige Pressemitteilung vom 12.01.12 finden Sie beim Bundesverband Solarwirtschaft e.V. (www.solarwirtschaft.de).